Mahindra Motorenumbau XDP, XD2P, XD3P Motoren (Teil 2)

 

Umbau der Schwungscheibe

Die Schwungscheibe des Turbodieselmotors muss gegen die, des Saugdiesels getauscht werden, so kann die Kupplungsscheibe und der Anlasser, des Mahindra weiter verwendet werden.

  

Kaltlaufreglung

Das Dehnstoffelement, das für die Kaltlaufanhebung verantwortlich ist (sitzt am Zylinderkopf), muss aus Platzgründen demontiert und durch eine Verschlussschraube ersetzt werden.

Für den Kaltlauf ist ein handbetätigter Zug nachzurüsten.

 

Austausch des Thermofühlers

Der Thermofühler des Saugdieselmotors hat zwei Anschlüsse, um Änderungen an der Elektrik, zu vermeiden, sollte dieser in den Turbomotor, aus dem Saugdiesel übernommen werden.

 

Wasserpumpe

Die Wasserpumpe des Turbomotors ist für mehr Durchfluss ausgelegt.

Hier kann ein möglicher Schwachpunkt entstehen, da die Wasserpumpe des Saugdiesels verwendet werden muss.

Es ist die Motortemperatur in künftigen Betrieb zu überwachen und gegebenenfalls noch ´Änderungen in Erwägung zu ziehen.

  

Wärmeabschirmung

Das Anbringen einer Wärmeabschirmung im Bereich des Turboladers ist sinnvoll und notwendig, da die Spritzwand und auch die Bremsschläuche (die zuvor umgesetzt wurden), gegen die Wärme, die der in unmittelbarer Nähe befindliche Turbolader abstrahlt, geschützt werden müssen.

 

 

Umbau der Öldruckleitung des Turboladers

Die ursprünglich für den Turbodiesel verwendete Leitung, zwischen Ölfilterflansch und Turbolader kann, wegen der Platzverhältnisse im Motorraum, nicht mehr verwendet werden.

Eine neue Leitung mit einem Flexiblen Schlauch schafft hier Abhilfe.

 

Umbau des Ölfilterflansches

Der Ölfilterflansch, des Saugdieselmotors kann nicht verwendet werden, da die Öldruckleitung des Turboladers angeschlossen werden muss.

Der Wärmetauscher, des Saugdiesels, sollte aber verwendet werden, besonders dann, wenn man auf einen Ölkühler verzichten möchte, was unter winterlichen Betriebsbedingungen Vorteile hätte, da die Betriebstemperatur, zumindest unter winterlichen Bedingungen immer zu niedrig ist.

Dazu ist eine Verschraubung anzufertigen, da die Gewinde in der Mitte, der Stutzen, bei dem Saugdieselmotor und dem Turbodiesel unterschiedlich sind.

Ein noch nicht belegter Anschluss eignete sich unter Verwendung eines Adapters, für den Einbau eines Temperaturfühlers, hierfür sind noch Kabel zu verlegen und ein Anzeigeinstrument am Armaturenträger anzubringen.

Sollte die Öltemperatur, im Betrieb kritische Werte erreichen kann man immer noch einen Ölkühler nachrüsten.

Um den im Mahindra verwendeten Öldruckschalter nach dem Anbau des Wärmetauschers verwenden zu können, muss noch eine Verschlussverschraubung als Abstandstück umgebaut werden. Dazu die Verschraubung aufbohren und M14x1,5 schneiden, Gewinde auf der freistehenden Seite abdrehen und danach das Abstandsstück in den Flansch einschrauben und den Öldruckschalter anbringen.

 

 

Änderungen an der Ölwanne

Die Ölwanne des Turbodieselmotors kann aus Platzgründen nicht verwendet werden, so das die Ölwanne des Saugdieselmotors eingesetzt werden muss, jedoch nicht ohne notwendige Änderungen und nicht ohne auch den Peilstab und das Rohr, des Peilstabes ebenfalls durch das, des Saugdiesels zu tauschen.

Die Ölwanne muss zwei Anschlüsse für die Kurbelgehäuseentlüftung erhalten.

 

 

 

Änderungen an der Ölpumpe

Die Ansaugdose, der Ölpumpe muss um 180° gedreht werden, das ist wegen der Verwendung, der Saugdiesel Ölwanne angezeigt.

  

Austausch des Seitendeckels

Auf der rechten Seite des Motors befinden sich zwei Deckel.

Bei dem Umbau muss beachtet werden, das der Deckel mit Stutzen zum Befestigen, der Ölrücklaufleitung, der Vakuumpumpe, für die Bremskraftunterstützung, angebracht werden muss.

Der Deckel mit dem Stutzen, sollte vorn angebracht sein, im Gegensatz zum Original wo er hinten angebracht war, damit die Rücklaufleitung nicht zu dicht an den Turbolader kommt (Brandgefahr durch Überhitzung).

 

Anpassen der Auspuffanlage 

Aus serienmässig zu beziehenden Einzelteilen ist die Auspuffanlage zu bauen.(schöner wäre Edelstahl gewesen, aber das liebe Geld).

Verwendet wurde - 1 Rohr 45° versehen mit dem passenden Flansch Leistritz 91059,1 Topf Walker 70508, 1 Rohr kurz nachgebogen, ein VW Seat Mitteltopf,

Ein langes Hosenrohr aus dem Renault-Citröen Teileregal als Endrohr, (musste angepasst, nachgebogen und mit einer Halterung für ein Auspuffgummi versehen werden) und diverse Schellen und Gummis.